Honorardozent mit sächsischem Charme

Es ist untragbar, was sich momentan in diesem Bildungssegment abspielt!

Man mag zur Flüchtlings-/ Asylproblematik seine Haltung pro oder kontra positioniert haben, das ist nicht mein Thema! Wenn die “Zugereisten” (diese Formulierung empfinde ich als sprachlich exakt und wertungsfrei) überhaupt eine Chance auf Integration erhalten sollen, gehört das Erlernen unserer deutschen Muttersprache ganz oben auf die Prioritätenliste!

Die Grenzen deiner Sprache sind die Grenzen deines Denkens.

Ich habe in der letzten Zeit “Bildungseinrichtungen” besucht, da wurde diese wichtige Aufgabe an Sozialpädagogen, Systemadministratoren, deutsch sprechende Nichtmuttersprachler mit sturem Beharren auf sprachlichem Halbwissen, Ausbilder für Metallberufe (alle ohne ein abgeschlossenes Deutschstudium) übertragen!
Frei nach dem Motto: “Du sprichst die deutsche Sprache, dann kannst du diese auch vermitteln.” Von Methodik und Didaktik reden wir gar nicht erst.

Aussagen wie: “Lernt erst einmal einzelne Wörter, dann lernt ihr einzelne Sätze! Grammatik brauchen wir nicht!” … lassen jeden Deutschlehrer erschauern.

Offenbar wollen alle Bildungseinrichtungen ihren Teil des übergroßen Kuchens haben, teilweise ohne die personelle / materielle Ausstattung zu haben.

Geld verdirbt den Charakter.

Hier wird die eventuell mögliche Integration komplett verspielt, um die Lizenz zum Gelddrucken nahezu ungehindert auszuschöpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.